KNIEGESUND!

Wege zur Vermeidung des künstlichen Knies

Tel.: 0351 / 31 44 845

Etwa 80 Prozent der Europäer haben im Laufe ihres Lebens akute oder verschleißbedingte Schmerzen der Kniegelenke. Dies geht meist mit einer erheblichen Einschränkung der Lebensqualität sowie verminderter sportlicher und beruflicher Belastbarkeit einher. Mit zunehmender Lebenserwartung steigen die Leidensdauer und die Wahrscheinlichkeit des Einsatzes eines künstlichen Kniegelenkes. Die damit verbundenen Risiken und Einschränkungen werden dabei häufig unterschätzt. Aufgrund zunehmender Ökonomisierung des Gesundheitswesens bleibt für scheinbar aufwändigere Behandlungsalternativen kaum Zeit.

 

Unser Angebot richtet sich an Interessenten, welche ihre berufliche und sportliche Aktivität erhalten wollen und an Personen, welche den Einsatz eines künstlichen Kniegelenkes vermeiden oder zumindest verzögern wollen. Die Vermittlung entsprechender Kenntnisse und Fähigkeiten erfolgt in einem eintägigen Vortrags- und Workshopprogramm.

Als Teilnehmer erhalten Sie einen Überblick über Ursachen und Entstehung von Kniegelenkbeschwerden und über Möglichkeiten der Behandlung und Anpassung eigenen Verhaltens und durch moderne Heil- und Hilfsmittel sowie Medikamente.

Wir informieren über vorbeugende Maßnahmen und vermitteln umfangreiche Kenntnisse und Fertigkeiten über Vermeidungs-, Anpassungs- und Ernährungsstrategien.

 

Das Programm wurde unter Federführung erfahrener Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie und unter Mitarbeit von Physiotherapeuten, Psychologen sowie Ernährungsberatern erstellt. Ziele sind der Erhalt und die Wiederherstellung einer guten Lebensqualität. 

Gehen Sie es an – machen Sie mit!

Veranstaltungstermine

Aktuell sind wir inder Planungsphase für weitere Termine.

Sollten Sie, sobald diese feststehen,  eine Information per Mail wünschen, kontaktieren Sie uns bitte unter info@fairmedic.de.

INHALTE DES PROGRAMMS

01
Kniegelenk –
Embryologie, Anatomie, Physiologie
02
Verletzungen
03
Verschleiß/Gonarthrose &
sonstige Erkrankungen des Kniegelenks
04
Physiotherapie & Eigentraining
05
Psychologisches Eigentraining
06
Ernährung &
Gewichtsreduktion
07
Im Notfall
08
Ärztlich veranlasste
Maßnahmen

01

Kniegelenk - 
Embryologie, Anatomie, Physiologie

Erfahrene Orthopäden erklären anschaulich die Entwicklung des Knies und seine Funktion für Ihren Körper. Dies dient dazu, die zur Verlängerung der Funktionszeit zur Verfügung stehenden, später einzeln genauer beleuchteten, Mittel und Wege zu verstehen.

 
Verletzungen

Welches sind die häufigsten Verletzungen des Kniegelenks? Welche Verletzungen erhöhen das Risiko eines vorzeitigen Verschleißes und damit die Wahrscheinlichkeit der Endoprothese? Wie lassen sich solche Risiken mindern?

02

 

03

Verschleiß / Gonarthrose &
Sonstige Erkrankungen

Die häufigsten Ursachen für den Einsatz eines künstlichen Kniegelenks und die damit verbundenen Risiken und Beschwerden werden erörtert.

Sie erhalten einen Überblick über die wichtigsten Erkrankungen, welche für die Problematik der nichtoperativen und operativen Behandlungen von Bedeutung sind.

 
Physiotherapie & Eigentraining

Von unseren Physiotherapeuten erhalten Sie Informationen sowie praktische Anleitung zum Eigentraining, zu den richtigen Bewegungsabläufen im Alltag und zu sinnvollen Sportarten. Des Weiteren erfahren Sie mehr über das Eigentaping und über Akupressur. Praktisch für JEDEN umsetzbar und in den Alltag zu integrieren!

04

 

05

Psychologisches Eigentraining

Nur Wenigen ist bekannt, dass mit dem Wissen um das innere Herangehen nicht nur das oft so entscheidende Gewicht reduziert, sondern auch Schmerzen erheblich gemindert werden können.

Unsere Psychologen schulen Sie in Strategien, sowohl den „inneren Schweinehund“ als auch aktiv den Schmerz zu bekämpfen.

 
Ernährung und Gewichtsreduktion

Hungern ist falsch! Was sollte ich tun, was sollte ich lassen, um die für meine Gelenke so wichtige Gewichtsreduktion zu erreichen?

Praktische, leicht umzusetzende Tipps einer Ernähr-ungsberaterin und ein gemeinsames Lehrfrühstück komplettieren den allumfassenden Überblick unseres Symposiums.

06

 

07

Im Notfall

Richtige Durchführung von Kühlung, Schonung, Hochlagerung, Eigenreposition, Analgesie, TENS, Akupressur und die korrekte Anwendung von Schmerzmitteln.

 
Ärztlich veranlasste Maßnahmen

Möglichkeiten der Behandlung akuter Beschwerden: Punktion, Cortison, Arten der Ruhigstellung und richtigen Kühlung, Entlastung, Schmerzmedikamente, TENS, Opton-Laser.

 

Behandlungsoptionen bei chronischen Beschwerden: Physiotherapie (Muskeltraining, Koordinationstraining, Extension, EMS/TENS, thermische Anwendungen); Taping; Sonopuls - therapeutischer Ultraschall; Lavage (Gelenkspülung), Injektion hochmolekularer Hyaluronsäure; Eigenbluttherapie / PRP(Platelet Rich Plasma)-Therapie; Akupunktur; Opton-Laser; Magnetresonanztherapie; Hilfsmittel (Osteoarthrose-Orthesen, Bandagen, Einlagen, Gehhilfen und Rollatoren).

 

Operative Optionen: Gelenkspiegelung und Gelenksanierung; Umstellungsosteotomie; Teil-Endoprothese; Total-Endoprothese.

08

 
 

Copyright 2015 by fairmedic GmbH